WIE MAN EINE GUTE KAMERA WÄHLT

Wenn Sie vor dem Kauf Ihrer ersten digitalen Spiegelreflexkamera darauf gewartet haben, dass das "perfekte" Modell erscheint, ist jetzt möglicherweise die richtige Zeit dafür. Die meisten Modelle bieten eine "gute" Kombination aus Preis, Leistung und Sensorgröße / -auflösung, um anspruchsvolle Fotografen zufrieden zu stellen. In naher Zukunft dürften nur geringfügige Upgrades möglich sein. Wenn Sie tausend Dollar (oder mehr) für eine Kamera ausgeben, möchten Sie wissen, dass Sie etwas Wertvolles erhalten. Hier sind einige der wichtigsten zu berücksichtigenden Variablen.

Sensorabmessungen

Die Größe des Sensors und die Größe jeder darauf befindlichen Foto-Site sind die wichtigsten Parameter in Bezug auf Bildqualität und Beleuchtungsflexibilität. Dies sind die Hauptgründe für den Kauf von Spiegelreflexkameras. Je größer der Bereich der Foto-Site ist, desto mehr Licht kann erfasst werden und desto mehr Daten können aufgezeichnet werden. Je größer der dynamische (Ton-) Bereich des erzeugten Bildes ist und je besser die Bildqualität ist, desto mehr Informationen werden an den Bildprozessor der Kamera gesendet.

Die Unterschiede machen sich am deutlichsten bei Fotos bemerkbar, die bei hellem, kontrastreichem Licht und bei schlechten Lichtverhältnissen aufgenommen wurden. Die bescheidenen Sensoren von Kompaktkameras können bei hellem Licht keine Details in den hellsten und dunkelsten Bereichen erfassen. Die resultierenden Bilder haben Schatten und vergrößerte Lichter blockiert, und es gibt keine Möglichkeit, das Problem zu beheben, wenn keine Details erfasst werden.

Auflösung in Megapixeln

Trotz der Tatsache, dass sich der größte Teil der Werbung und des Medienrummels auf die Megapixelzahl der Kamera konzentriert, ist die Megapixelzahl beim Kauf einer digitalen Spiegelreflexkamera im Wesentlichen irrelevant. Die Anzahl der Megapixel in einer Bilddatei sollte im Prinzip die maximale Größe bestimmen, mit der sie in "Foto" -Qualität reproduziert werden kann. Eine DSLR-Kamera mit 5 oder 6 Megapixeln hingegen kann wunderschöne A3-Drucke erzeugen, wenn das Originalfoto richtig belichtet und angepasst wird.

Linsen

Die meisten DSLRs der Einstiegsklasse verfügen über mindestens einen Zoom im mittleren Bereich, eine zunehmende Anzahl jedoch über zwei. Im 35-mm-Format ist das zusätzliche Objektiv normalerweise ein Telezoom mit einer Brennweite von etwa 70 bis 200 mm. Lassen Sie sich nicht von Kommentaren zu "billiger Optik" abschrecken. Dual-Lens-Kits sind sehr viel. Während die Optik normalerweise in Kunststoff eingeschlossen ist (um Gewicht zu sparen), ist die Hauptkonzession die Linsengeschwindigkeit (maximale Blende), nicht die tatsächliche Leistung. Kunststoffkörper sind nicht so langlebig wie Metallkörper, aber dennoch langlebig genug für den täglichen Gebrauch und viel leichter zu transportieren und zu verwenden.